Iberotel Makadi Beach

Schon ganz schön früh geht es los Richtung Makadi. Rechts die Berge, links das Meer, dann ist man in Richtung Safaga/Makadi unterwegs. Den Checkpoint nach der Senzomall überqueren und dann kommen die Buchten Sahl hasheesh und Makadi, wo wir Richtung Madinat Makadi abfahren bis zum Iberotel. Wie an allen privaten Eingängen gibt es auch hier einen Securitycheck, der Autos nur einlässt, wenn man angemeldet ist und seine Fahrzeuglizenz abgibt.

 

Ankunft

Die deutsche Gästebetreuung hat uns angemeldet und erwartet uns bereits vor dem Eingang, da gerade ein Bus mit abreisenden Gästen losgefahren ist. Andreas war bereits 2 mal hier, deshalb macht er das Interview für Sonnenklar.tv und Michelle zeigt mir inzwischen die Anlage.

Es ist gerade 2 Wochen her, als das Hotel mit dem begehrten „HolidayCheck Award“ zu eines der beliebtesten Hotel 2018 ausgezeichnet wurde, und das bestätigen über 4000 Urlauber! Eine weitere Auszeichnung fällt mir ins Auge: Green Star Hotel und ich frage, was dies bedeutet! „Green Star“ ist ein Qualitätsmerkmal für Hotels, die nachgewiesen haben, auf Nachhaltigkeit zu achten und umweltbewusst handeln. Wir achten auf den Wasserverbrauch, haben ein Recyclingsystem und versuchen Müll zu vermeiden.“, erklärt uns Michelle.

Wir beginnen unseren Rundgang an der Lobbybar „Zenzana“, die 24 Stunden geöffnet ist und auch für erste Informationen an neue Gäste genutzt wird.

Tipp: Nehmt die Einladung an, am Urlaubsbeginn von eurem Reiseleiter begrüßt zu werden und wichtige Informationen zu bekommen. Wer einen Ausflug machen möchte, und sich noch nicht schlüßig ist, was man machen will, der bekommt hier nochmal guten Input. Und bitte keine Bedenken, wegen einem Trip nach Kairo oder Luxor!

Verpflegung

 

Wir haben Winter! Woran man das merkt? Auf dem Weg von der Lobby zum Hauptrestaurant kommen wir an dem Bereich vorbei, wo abends Shows, Animation und lockeres „get together“ stattfindet. Doch die Plätze wurden durch einen Windschutz fast zu einem Zelt gecovert, daran merkt man, dass bei uns Winter ist. Die Themperaturen in den „R“ Monaten fallen schon mal auf 10 Grad herab, aber nur, wenn die Sonne untergegangen ist. Tagsüber erreichen wir immer 25 Grad im Schatten, nur bei Wind kühlt dieser stark, so dass die Sonnenbrand gefahr genauso groß ist wie auf einem Boot im Meer!

Wir erreichen das Hauptrestaurant „El Sayadeia“ wo ich mit einem Glas Sekt begrüßt werde! „Heute ist Sonntag, da gibt es Lachsfrühstück mit Sekt!“, lacht unsere Gästebetreuung, als sie meine fragendenden Augen sieht.

Wow, auch wenn der Sekt aus Ägypten kommt und übrigens in El Gouna abgefüllt wird, ist der kostenlose Ausschank innerhalb des  Sonntagsfrühstücks ein Kostenpunkt, der nur in sehr wenigen Hotels einkalkuliert wird. Ein Punkt, der von mir sogar auf die Liste „Besonderes“ gesetzt wird.

Wenn der Tag schon so genussvoll beginnt, dann muss er abends entsprechend beendet werden! Auf der Information vor dem Restaurant wird das heutige Thema des Dinners im Büffetrestaurant vorgestellt, welches passend natürlich nur ein Candle Light Dinner sein kann!

Jetzt überlege ich, denn in dem Angebot für dieses Hotel wird hervorgehoben, dass man einmal in der Woche kostenlos ein Candle Light Dinner reservieren kann. Ist das damit gemeint? Unsere Gästebetreuung schüttelt den Kopf. „Hier ist heute Abend das Candle Light Dinner in Büffet Form. Aber in unserem Strandrestaurant, dort gibt es freitags bis sonntags ein 5 gängiges Gala Dinner, welches serviert wird!°“

Ja, das hört sich noch besser an! Klar, auch für mich gehört zu einem Candle Light nicht nur das tolle Essen wie Shrimps, Filetsteak oder Mousse au chocolate, sondern auch ein guter Service, der mir das Essen celebriert!

Tipp: Zu diesem tollen Essen sollte man sich auch einen besonderen Tropfen Wein gönnen! Auch bei den ägyptischen Weinen gibt es sehr vollmundige Weine, die man bereits für etwa 17 € je Flasche bestellen kann!

Als drittes Restaurant, welches ohne Aufpreis, nur gegen Reservierung genutzt werden kann, ist das orientalische Restaurant, was sich im „Turm“ befindet. Hier wird ein orientalisches Menü angeboten, welches einen kleinen Einblick in die ägyptische Küche die gerne mit Kichererbsen, Auberginen, Sesam und Koreander kocht.

Tipp: Auch im Hauptrestaurant findet man neben täglich wechselnden Themen immer orientalische Spezialitäten!

Pool/Strand

Wir gehen Richtung Pool und ich genieße den Weg mit viel grünen Pflanzen, eingerahmt von den Hotelzimmern, was einem das Gefühl gibt, in einem kleinen Ort zu sein.

Obwohl das Hotel gut besucht ist, gibt es genügend freie Liegen. Man kann auf den Frühsport „Liegenreservierung“ hier verzichten. Natürlich sind am beheizten Pool mehr Sonnenanbeter, wobei ich weiß, dass man nach einer Erfrischung im unbeheizten Pool weniger friert! Doch heute ist es windstill und man sich wirklich schnell wieder trocknen und wärmen lassen. Wir kommen am Poolrestaurant vorbei, wo die Langschläfer auch bis mittags noch ein Frühstück bekommen. Grinsend registriere ich ein Hinweisschild, über die Kleidung für die Essenszeiten. Ja, es gibt auch einen „Urlaubsknigge!“

Hinweis: Dieses Poolrestaurant ist im Sommer auch ein weiteres Restaurant fürs Abendessen. Im Winter ist es zu kalt und man kann die Gäste nicht gut vor dem Wind schützen.

Der Strand ist feinsandig und einladend. An der Bar bekommt man den ganzen Tag Getränke und für Gelüste Kekse! Der Wind lädt zum kiten oder surfen ein und natürlich darf eine Tauchstation nicht fehlen!

„Was würdest du als „Besonders“ an eurem Hotel sehen?“

„Der Strand ohne ersichtliche Ebbe und Flut mit eigenem Hausriff!“, antwortet unsere Gestebetreuung sofort.

Man unterschätz oft die Gezeiten am Roten Meer und je nach dem , wo man sich befindet, kann es wirklich an die Nordsee bei Ebbe erinnern. Hier gibt es einen flach abfallenden Strand und man erkennt, dass bei Flut das Wasser vielleicht 20 cm  höher ist.

Tipp:  Auch wenn  man verführt wird,  hier im feinen Sand barfuß ins Meer zu gehen, empfehle ich das Benutzen von Badeschuhen. Im Sommer wird der Sand so heiß, dass man sich die Fußsohlen verbrennen kann, und kleine Muscheln, die sich im Sand vergraben, können auch mal Schnittverletzungen verursachen! Schnorchelausrüstung kann natürlich vor Ort geliehen werden.

Zimmer

Ich bin neugierig und hoffe, dass wir ein Zimmer besichtigen können. Das Houskeeping war fleißig. Obwohl wir den Bus mit den abreisenden Gästen noch gesehen haben, sind jetzt, eine Stunde später, die ersten Zimmer bereits wieder bezugsfertig!

Alle 313 Zimmer haben etwa 30 qm Größe. Der Unterschied besteht lediglich im Ausblick zum Meer oder Garten/Pool, und dass es Zimmer mit und ohne Verbindungstüre gibt. Dieses Stichwort lässt mich daran erinnern, das dies ein Buchungskriterium bei uns vor 25 Jahren war, als die Kinder zwischen 3 und 12 Jahren waren. Es ist einfach praktisch, wenn die Kinder ein eigenes Zimmer haben und trotzdem wissen, die Eltern sind nur durch eine Türe getrennt. Mir war es immer wichtig, mich gerade im Urlaub im Lebensstandard eher zu verbessern, auf keinen Fall zu verschlechtern. Und dazu gehörte genügend Privatsphäre!

Auf dem Doppelbett liegt bereits die Begrüßung der neuen Gäste und ich bekomme eine weitere Besonderheit des Hotels erklärt: Die Minibar ist nicht nur mit  Wasser und Softgetränken bestückt, die jeden Tag aufgefüllt werden,  eine Flasche Weißwein als Gruß des Hauses steht auch kostenlos bereit. Die importierten Getränke wie red Bull, Bier oder Rotwein sowie die Knabbereien werden berechnet. Den kann man sich hier auf dem Balkon abends schmecken lassen.

Und noch etwas lässt sich unter der Rubrik „USP“ abspeichern: Als besonderer Service des Hauses wird ein kostenloser Wäscheservice angeboten, bis 2 Tage vor der Abreise! Überlegt mal: Man kommt aus dem Urlaub mit einem Koffer sauberer Wäsche! Hallo, da hat man Platz, um ein paar Andenken aus seinem Urlaub noch einzupacken!

Tipp: Natürlich ist ein Blick vom Zimmer aufs Meer super schön. Doch wer aufs Budget achten möchte, der kann hier sparen, da sich sonst die Zimmer nicht unterscheiden.

Aktivitäten

Im Urlaub möchte man auch einmal abschalten und sich den Tag von anderen organisieren lassen. Das habe ich am Urlaub immer genossen. Ich bekomme Angebote und kann mir dann aussuchen, was ich davon nutzen möchte.

Klassisch zum Roten Meer gehören Kiten, Surfen und Tauchen. Über die Reiseleitung kann ich mir Ausflüge aussuchen nach Luxor oder Kairo, oder einfach in die Wüste mit dem Quad.

Wer sich sportlich verausgaben möchte, kann den Fitnessraum nutzen.

Das Animationsteam gibt mir auf der Wochenübersicht kurze Stichpunkte, was mich im Hotel erwartet. Natürlich darf die morgendliche Wassergymnastik nicht fehlen, genauso wie es abends Livemusik gibt.

Und ich wüsste, wo Andreas und ich den Abend verbringen würden: am Shisha Corner bei einem gemütlichen Back Gammon Spiel, was in unserem Handgepäck nie fehlt.

Tipp: Eine Shisha (Wasserpfeife) kostet im Hotel etwa 3 Euro. Man sollte einmal diese Zeremonie des Vorbereitens ansehen und dann den Duft des Orients kosten.

 

Kinder/Jugendliche

Gleich zu Beginn auf dem Weg vom Restaurant zum Strand kann ich in großen Buchstaben „Kidsclub“ lesen. Drei junge Frauen kümmern sich hier liebevoll um die Kleinen zwischen 3 und 14 Jahren. So finden die Kinder/Jugendlichen schnell Anschluss, und die Erwachsenen können einmal entspannen.  Ein überdachter Spielplatz schützt vor Sonnenbrand.

Abends gehört natürlich die Minidisko genauso dazu, wie das Eis unter tags, was bei den Kleinen besonders beliebt ist.

Tipp: Ein Highlight für die ganze Familie : Mit dem Shuttlebus kann man sich in den benachbarten Aquapark fahren lassen. Dort bekommt man im Rahmen seines All inclusives selbstverständlich auch Getränke und Snacks kostenlos. 25 Wasserrutschen speziell für Kinder, 25 Wasserrutschen für Erwachsene und ein Wellenbad lassen nicht nur die Herzen höher schlagen!

Besonderheiten

Ich wunderte mich, keinen Hinweis zu Wellness zu finden. Die Gäste können die Wellnessanlage vom benachbarten Iberotel Makadi Oasis mit nutzen. Im Zimmer liegt für jeden Gast eine große Badetasche mit Strandtücher. Die würde ich dafür nutzen.

Jetzt sind wir auf dem Weg zum Turm, wo wir Andreas schon von weitem beobachten können, wie er das Interview für Sonnenklar.TV gibt. Auf dem Weg nach oben kommen wir am orientalischen Restaurant Arabesque vorbei, welches noch geschlossen hat, aber ich einen Blick durch das Fenster erhasche. Hier bekommt man ein orientalisches Menüs serviert. Wie für alle a la carte Restaurants gilt auch hier: keinen Aufpreis, nur eine Reservierung tätigen! Übrigens: Man kann in die Restaurants der Hotelanlage so oft wie man möchte gehen, es gibt kein Limit.

Oben genießen wir den fantastischen Ausblick. Hier lädt das Hotelmanagement euch  zum Sektempfang ein um sich und Besonderheiten vorzustellen.

Fazit

Das Hotel ist eine relativ kleine Anlage, was bestimmt eines der Gründe ist, warum es wieder zu den beliebtesten Hotels laut HolidayCheck gehört. Das Hotel wird von Wassersportlern genauso geschätzt, wie von Familien mit Kindern.

Die Makadibucht liegt südlich von Hurghada, etwa 30 Minuten vom Flughafen entfernt. Diese Bucht ist sehr beliebt wegen der vielfältigen Unterwasserwelt und der Winde. Hier kann man schnorcheln, tauchen, kiten, surfen. Aber man sollte bedenken, dass es dort überwiegend Hotelanlagen gibt.

Es spricht jedoch nichts dagegen, mit dem Shuttleservice vom Hotel aus sich nach Hurghada fahren zu lassen, und dort ins Leben einzutauchen.

Tipp: Dienstags ist in der Caribbean Bar vom Hotel Bella Vista auf der Sheraton Road immer Karaoke, wo wir uns immer mit vielen anderen Europäern treffen, die hier leben.

Wir hoffen, euch mit unseren Tipps helfen zu können, die richtige Wahl für die schönsten Tage im Jahr zu treffen! Wer einen kleinen Live Eindruck gewinnen möchte, der schaut sich unseren Rundgang über FB an!

Eure Urlaubs Checker

Astrid und Andreas