Kloster in Ägypten – wo?

Viele verbinden mit Ägypten nur den Koran und Muslime. Doch ursprünglich war der christliche Glaube hier dominierend. Heute leben noch etwa 10%  koptische Orthodoxen hier.

Zwischen Kairo und Hurghada, in der Nähe von Ras Gharib (gesprochen Ras Rarib) befinden sich die Kloster St. Paul und St. Antonius.

Ich dachte, es wäre ein Kloster für „meinen Hl. Antonius“, der Schutzengel der Suchenden. Deshalb machten wir mit Michaela Rose einen Ausflug zuerst in dieses Kloster. Schon die Anfahrt dorthin ist faszinierend. Wie ein Countdown wird die Entfernung zur Eintrittspforte herabgezählt. Herzlich wird man empfangen und mit religösier Überzeugung wird uns die Geschichte des Heiligen erzählt.

Natürlich erfährt man auch vieles über das Leben der Mönche von heute und früher und auch den Zusammenhang der beiden Klöstern, St. Paul und St. Antonius.

Paul  war ein Einsiedler, die alleine in der Wüste lebte und  115 Jahre alt wurde. Antonius lebte in dem nahegelegenen Kloster. Weil Gott wollte, das das Leben von Paul verbreitet wird, sandt er einen Engel zu Antonius. Dieser machte sich auf den Weg zu ihm. Paul hatte als letzten Wunsch vor seinem Ableben, ein Gewand von dem damaligen Papst Athanasius aus Alexandria haben. Der 25 Jahre jüngere Antonius machte sich auf den Weg, doch als er zurückkam, fand er dem beim Gebet verstorbenen Paul.  Antonius war zu alt, um ein Grab auszuheben. Da kamen zwei Löwen zu Hilfe.  

Ich möchte von der Geschichte nicht zu viel erzählen, denn den Zauber und die Herzlichkeit sollte jeder einmal selbst erleben.

Beide Klöster sind wunderbar an einem Tagesausflug zu besichtigen. Man kann selbst hinfahren oder gerne bei uns diesen Tagesauflug buchen.